Privatschule Jettingen-Scheppach. Die Mädchenschule mit der besonderen Förderung im Raum Augsburg und Ulm

Für viele Eltern ist nicht mehr attraktiv genug, was staatliche Schulen ihren Kindern in einer entscheidenden Lebensphase anbieten. Zu große Klassen, schlechte bauliche Zustände, Unterrichtsausfälle, mangelhaftes oder gar nicht vorhandenes digitales Angebot und viele andere Umstände sind der Anlass für sie, nach Alternativen in ihrer Region zu suchen. Im Raum Augsburg und Ulm, aber auch in ganz Bayern, finden sie mit der Privatschule Jettingen-Scheppach eine attraktive Alternative. Die Mädchenschule ist staatlich anerkannt, arbeitet nach den Vorgaben und Lehrplänen des bayrischen Schulministeriums, es können Realschulabschluss und Abitur in der Ganztagsschule oder im Internat erworben werden.

Lernen in Klassen mit höchstens 15 Schülerinnen. Umfangreiche Betreuung über den ganzen Tag

In der Privatschule Jettingen-Scheppach im Landkreis Günzburg lernen Mädchen in kleinen Klassen, deren Obergrenze in aller Regel bei 15 Kindern liegt. Sie ist eine gebundene Ganztagsschule, das bedeutet, dass eine Beschulung, Betreuung und Aufsicht während der gesamten Unterrichtszeit und über Mittag gewährleistet wird. Zwar liegen Ganztagsschule und Internat im beschaulichen Scheppach nicht gerade am Nabel der Welt. Die Schule unterstützt jedoch alle Eltern dabei, Fahrgemeinschaften zu bilden oder die tägliche An- und Abfahrt reibungslos und umweltschonend zu organisieren. Wenn sich bei genügend Bedarf die Option ergibt, kann ein Schulbus eingesetzt werden. Der kleine Bahnhof ist zu Fuß in 15 Minuten zu erreichen.

Die Mädchenschule Jettingen-Scheppach fördert individuell nach Bedarf

Der Unterricht an der Privatschule Jettingen-Scheppach im schwäbischen Teil Bayerns ist rhythmisiert. Der Pflichtunterricht findet nicht in Blöcken statt, sondern verteilt sich auf Stunden am Vormittag und Nachmittag. Ergänzt wird er durch Übungs- und Lernzeiten, sportliche, musische und künstlerische Aktivitäten. Die Mädchenschule Jettingen-Scheppach legt größten Wert darauf, alle Schülerinnen so individuell wie möglich zu fördern. Wo eine Schülerin Bedarf für fördernden Unterricht sieht, weiß sie meist selbst am besten.

Aufgrund des intensiven Unterrichts in kleinen Gruppen wissen ebenso alle Lehrerinnen und Lehrer, welche Förderungen jeweils die richtigen sein werden. Diese Nähe der Lehrer*innen zu den Schülerinnen ist auch eine große Stärke der Privatschule Mindeltal in Jettingen-Scheppach, wenn es sich die Frage stellt, ob eine Schülerin von der Realschule in den Tagesunterricht des Gymnasiums wechseln sollte. Manchmal muss auch über den umgekehrten Weg nachgedacht werden. Die Privatschule begleitet ihre Schülerinnen in jeder Phase wohlwollend, solidarisch und unterstützend und bezieht in wichtige Entscheidungen stets die Eltern ein.

Gegründet wurde die Privatschule Jettingen-Scheppach 2009. Im Jahr 2021 lief bereits die dritte Abiturprüfung

Im Jahr 2021 finden an der Privatschule Jettingen-Scheppach zum dritten Mal Abiturprüfungen statt und zum zweiten Mal in der Corona-Pandemie unter schwierigen Bedingungen. Dies gelang im Jahr 2020 in enger Absprache mit allen relevanten Behörden, dem Kreis und der Gemeinde höchst erfolgreich, ein Grund war sicherlich auch, das digitaler Unterricht und Kommunikation in der Mindeltalschule auf hohem Niveau entwickelt sind. Gegründet wurde die Mädchenschule Jettingen-Scheppach im Jahr 2009 von sechs Trägervereinen, die vor allem diese Ziele erreichen wollten:

Mädchen jeder Herkunft

  • in einem positiven Schulklima individuelle Entfaltungsmöglichkeiten zu bieten,
  • Werte zu vermitteln, die für das gemeinsame Zusammenleben in einer Gesellschaft unerlässlich sind
  • eine weltoffene Kultur vorzuleben und zu vermitteln, mit denen sie unterschiedlichen Weltanschauungen und Biografien respektvoll begegnen werden.