Die Mindeltal-Privatschulen sind attraktiv als weiterführende Schulen für Mädchen aus Ulm und Umgebung. Wissen und Werte werden gleichrangig vermittelt

Das Angebot an Privatschulen in Ulm und Umgebung ist groß. Trotzdem kann die Wahl der weiterführenden Schule manchen Eltern und Kindern leichtfallen, wenn sie zum Beispiel einen klaren Schwerpunkt auf Sport, Konfession, mehrsprachlichen Unterricht oder bestimmte Weltanschauungen (Montessori, Waldorf) legen wollen. Ein besonderes Angebot haben die Mindeltal-Schulen für Eltern in Ulm, die eine gute Privatschule suchen: Die Ganztagsschule richtet sich mit ihrer Realschule und ihrem Gymnasium ausschließlich an Mädchen und die Schülerinnen kommen aus vielen Teilen der Welt. Diese Privatschule befindet sich in Jettingen-Scheppach, etwa 40 Kilometer östlich von Ulm gelegen.

Gegründet im Jahr 2009 für die Förderung von Mädchen mit Migrationshintergrund

Es war dieses Hauptanliegen, das im Jahr 2009 sechs Trägervereine aus Bayern und Baden-Württemberg dazu veranlasste, die Mindeltal-Schulen zu gründen: Mädchen mit Migrationshintergrund sollten in einem positiven und weltoffenen Schulklima mehr erlangen, als nur das Fachwissen, mit dem sie Mittlere Reife oder Abitur bestehen können. Es geht gleichrangig um

  • eine Werteerziehung,
  • die Vermittlung von Grundbausteinen für das gesellschaftliche Zusammenleben,
  • die Entwicklung einer selbstbewussten Persönlichkeit,
  • Respekt gegenüber anderen Weltanschauungen und Biografien,
  • einen ethischen Kompass als Richtschnur für das eigene Handeln
  • und einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur.

Die Mächen kommen aus der Türkei, Syrien, vielen Ländern Afrikas und Europas. Immer mehr deutsche Eltern finden die Idee attraktiv, ihre Tochter in einem weltläufigen und toleranten Schulklima unterrichten zu lassen. Dabei ist die Privatschule bei Ulm unabhängig von Weltanschauungen oder Konfessionen, statt eines Religionsunterrichts gibt es das Fach Ethik.

Die Mindeltal-Privatschulen bei Ulm sind anerkannt nach den Vorgaben des bayrischen Schulministeriums

Die Mindeltal Privatschule bei Ulm arbeitet, lehrt und prüft nach den Vorgaben des bayrischen Schulministeriums und übertrifft diese sogar in einigen Bereichen, zum Beispiel beim Angebot der individuellen Förderangebote für jedes Mädchen. Die Klassen bilden in aller Regel nicht mehr als 15 Schülerinnen, der Kontakt zu Lehrer/innen ist wesentlich enger und vertrauter als in den großen Klassenverbänden der staatlichen Schulen. So erkennen die Unterrichtenden besser, wo eventuell Defizite liegen, wo Nachholbedarf entstanden ist und wo sich welche Art von individueller Förderung anbietet.

Eine interessante Privatschule auch für Eltern und Mädchen aus dem nahen Augsburg

Mit Kompetenz und Empathie werden nicht nur die fachlichen Leistungen begleitet. Lehrer/innen haben immer ein offenes Ohr für Probleme aller Art, die sich beim Erwachsen-werden nun einmal ergeben. Das Verhältnis basiert auf einem gegenseitigen Vertrauen zwischen Mädchen und Erwachsenen, das diese Privatschule bei Ulm so besonders und attraktiv macht. Auch für Eltern übrigens, die sich von Augsburg aus für eine Privatschule als weiterführende Schule für ihre Tochter interessieren, denn Augsburg liegt nur 40 Kilometer von Jettingen-Scheppach in östlicher Richtung entfernt.

Fachunterricht und andere Angebote in einem lebendigen Wechsel

Förderangebote, musische, sportliche und künstlerische Aktivitäten, AGs, Arbeiten im Schulgarten, Ausflüge in die Natur und Projekte aller Art stehen hier gleichberechtigt neben dem Kern-Unterricht in den prüfungsrelevanten Fächern, beides wechselt sich im Schulalltag ab und macht ihn lebendig. Zugleich nehmen die Mädchen beide Arten von Unterricht als gleichberechtigt wahr, so dass der Eindruck, dass am Nachmittag nichts Wichtiges mehr passiere, gar nicht erst entsteht. Bildung und Erziehung werden in den Mindeltal-Privatschulen bei Ulm als ganzheitlicher Prozess verstanden.